Tutorial: Lettering digitalisieren

Hallo ihr Lieben!

 

Lettern macht einfach riesen Spass - und wer viel lettert, hat irgendwann auch den Wunsch, die Letterings zu digitalisieren. Damit kann man zum Beispiel verschiedene Hintergründe unter ein Lettering legen, es mehrfach ausdrucken, die Farbe verändern, foilieren, auf ein Foto legen, und und und. 

Die liebe Sandra @frau_mesas hat deshalb eine Anleitung geschrieben, welche ich für euch veröffentlichen darf. Vielen Dank meine Liebe! <3

Handlettering digitalisieren - eine Anleitung

Digitalisieren eines Letterings geht sowohl mit dem Smartphone, dazu benützt ihr die App Snapseed. (Variante 1)

Auf dem Computer könnt ihr ein Lettering ebenfalls digitalisieren, dazu braucht ihr am idealsten Photoshop. (Variante 2)


Hier die Anleitung auf Basis eines schwarzen Letterings auf weißem Papier – damit erzielt man beim Digitalisieren die besten Ergebnisse.

Variante 1 – So gehts mit der Snapseed-App:

1. Fotografiert das Lettering gerade von oben (nicht verzerrt, von schräg vorne usw), am besten bei Tageslicht, ohne Schatten und Lichtreflexe. Bitte beachtet, dass die Qualität des Fotos so gut wie möglich sein sollte. Nachbearbeitet werden muss es dann zwar immer noch, aber es ist weniger kompliziert, wenn die Basis schon einigermaßen ok ist. Trotzdem ergeben sich oft unerwünschte Farbstiche, diese entfernen wir nun mit folgenden Schritten:

Lettering digitalisieren mit der App Snapseed

2. Öffnet es in der Snapseed-App

3. Schneidet mit dem crop-Werkzeug rundum alles weg, was nicht benötigt wird

Lettering digitalisieren mit der App Snapseed - Schritt 2 - überflüssiges wegschneiden
4. Mit dem Plus-Symbol unten könnt ihr nun Bearbeitungspunkte in die weißen Bildbereiche setzen, die aufgehellt werden sollen. Mit zwei Fingern (auseinanderziehen) bestimmt ihr die Größe des Bereichs (dieser wird in rot angezeigt).
Lettering digitalisieren mit der App Snapseed - aufhellen
Mit einem horizontalen Wisch nach rechts (der Regler ist am oberen Rand zu sehen) ändert sich die Helligkeit.
Lettering digitalisieren mit der App Snapseed - Helligkeit verändern
5. die schwarzen Bereiche müssen auch noch gesättigt werden. Das funktioniert genauso wie bei den weißen Bereichen, nur dass der Regler hier nach links geschoben werden muss.
Lettering digitalisieren mit der App Snapseed - schwarz sättigen
6. So schaut es dann aus. Nun „speichern unter“, damit eure original-Datei erhalten bleibt.
Letterings digitalisieren mit der App Snapseed

7. dieses digitale Lettering kann dann relativ einfach mit anderen Hintergrundbildern kombiniert oder aber zum Ausdrucken etc. verwendet werden (wie ihr dieses bearbeitete Lettering mit Fotos kombiniert, findet ihr hier bei den Letter Lovers)

Variante 2 - So gehts mit Photoshop* am PC oder MAC:

* oder Gimp (Gimp ist gratis und genauso gut geeignet, die Befehle heißen dort ähnlich)

Basis zur Bearbeitung ist hier ein digitales Foto oder ein Scan eures Letterings. Auch hier sollte die Qualität so gut wie möglich sein, das erleichtert das Nachbearbeiten sehr.
1. Öffnet das Bild oder den Scan mit Photoshop*
Lettering digitalisieren mit Photoshop
2. Wandelt die Standard-„Hintergrund-Ebene“ durch Doppelklicken in eine normale Ebene um.
Lettering digitalisieren mit Photoshop - Ebene ändern
3. Schneidet mit dem Zuschneiden-Werkzeug rundum alles weg, was nicht benötigt wird.
Lettering digitalisieren mit Photoshop - zuschneiden

4. Nun verringert ihr die Sättigung (Bild/Korrekturen/Sättigung – strg-U), um alle evtl. vorhandenen Farbstiche zu entfernen.

Lettering digitalisieren mit Photoshop - Sättigung verringern
5. Jetzt kommt die Tonwertkorrektur
(Bild/Korrekturen/Tonwertkorrektur – strg-L). 

Die beiden äußeren Regler verschiebt ihr nun Richtung Mitte, bis der Hintergrund komplett weiß erscheint und das Lettering tiefschwarz
Lettering digitalisieren mit Photoshop - Tonwertkorrektur
6. Falls noch Reste vom Scan (Dreckpunkte, der Papierrand) zu sehen sein sollten, lassen sich diese mit dem Radiergummi-Werkzeug einfach entfernen.
7. Nun wollen wir den weißen Hintergrund transparent bekommen. Dies tut ihr, indem ihr mit dem Zauberstab-Werkzeug auf die schwarze Schrift klickt. Mit gedrückter Shift-Taste könnt ihr evtl. weitere Wörter, die nicht mit dem ersten ausgewählten zusammenhängen Wörter (in diesem Fall z. B. die beiden i-Punkte), zur Auswahl hinzufügen.
Wenn alles schwarze ausgewählt ist, mit der rechten Maustaste auf die Auswahl klicken und „Auswahl umkehren“ wählen. Nun ist der weiße Hintergrund ausgewählt. Drückt nun auf der Tastatur die „Entfernen“-Taste und der Hintergrund verschwindet, das Lettering ist freigestellt.
Lettering digitalisieren mit Photoshop - Lettering freistellen
Lettering digitalisieren mit Photoshop - freistellen
8. Speichert es als .psd oder .png ab. Euer Lettering ist nun bereit für (fast) alles. Ihr könnt es auf neue Hintergründe stellen, umfärben, ausdrucken usw.

Mit einem digitalisierten Lettering könnt ihr aber auch "folieren" - also ein Lettering mit einer Folie erstellen. Wie das funktioniert habe ich hier bei Judith von iletterju erklärt.

 

Viel Spass dabei!

 

Im nächsten How-to … zeige ich euch, wie sich dieses bearbeitete Lettering vektorisieren lässt. Mit einem vektorisierten Lettering lässt sich dann nämlich wirklich alles machen, ohne dass die Qualität darunter leidet ;-)

Beitrag teilen:

Du willst keinen neuen Beitrag verpassen? Dann folge der Herz-Kiste auf Instagram, auf Facebook oder via Bloglovin. Viele kreative Ideen findest du selbstverständlich auch auf Pinterest.

Nimm mich mit auf Pinterest:

Tutorial: Lettering mit Snapseed digitalisieren
Tutorial: Lettering mit Photoshop digitalisieren

Kommentar schreiben

Kommentare: 14
  • #1

    Sandra (Donnerstag, 05 Januar 2017 15:25)

    Debby, lieben Dank fürs veröffentlichen! Ich freu mich sehr �

  • #2

    Arctopholos (Donnerstag, 05 Januar 2017 16:38)

    Liebe Sandra, das ist ja voll cool! Danke für die ausführliche Anleitung!
    Und dir liebe Debby natürlich danke fürs Veröffentlichen!
    Allerliebste Grüße
    Helga

  • #3

    Angi (Donnerstag, 05 Januar 2017 17:14)

    Mensch Sandra, deine Serie ist abonniert....ich hoffe, es geht weiter. Ganz, ganz klasse erklärt, auch für so Dummies wie mich. ��� Tolle Idee, dass ihr das gemeinsam macht, danke Debby, dass Sabdra das hier veröffentlichen kann�
    LG Angi

  • #4

    Bianca (Donnerstag, 05 Januar 2017 17:52)

    Vielen lieben Dank an Euch beide!!!

    Ganz tolle Anleitung, Sandra.
    Und Du hast mir damit beantwortet, was ich die ganze Zeit falsch mache und mich gefragt habe, warum manche Teile des Letterings ?braun? werden �
    Ich hab' nämlich immer nur die Helligkeit in Snapseed hochgedreht, aber nicht daran gedacht, dass das Gegenteil auch funktioniert.

    Vielen Dank dafür!

    Liebe Grüße Bianca

  • #5

    Sina (Donnerstag, 05 Januar 2017 18:03)

    oh das ist aber eine tolle Erklärung! Ich bin schon sehr auf den nächsten Beitrag gespannt! Da ich das nämlich unbedingt lernen möchte. Hab aber leider keinen Illustrator :-(
    Liebe Grüße
    Sina

  • #6

    Debby (Freitag, 06 Januar 2017 07:37)

    @Sandra: Ich danke dir vielmal liebe Sandra! Ein super Artikel - ich fühle mich geehrt darf ich ihn veröffentlichen! <3

    @Helga: Der Dank gebührt Sandra =) Ich bin gespannt wie sich deine Fotos jetzt verändern ;-)

    @Angi: Hihi, ja das finde ich auch. Super hilfreich! Und das mit dem veröffentlichen ist ja selbstverständlich - solche tolle Artikel MÜSSEN ja veröffentlicht werden, und da fühle ich mich geehrt darf ich das machen! =)

    @Bianca: Schön hast du was gelernt! Manchmal braucht es nur etwas Kleines und schon werden die Bilder auf ein neues Level gehoben =)

    @Sina: Danke dir =) Den Illustrator habe ich leider auch nicht - aber zumindest das Digitalisieren geht dank der App Snapseed ohne irgendwelche teuren Programme =)

    Habt vielen Dank für eure lieben Kommentare!

    Liebst, Debby

  • #7

    Sandra (Freitag, 06 Januar 2017 12:24)

    Helga, Angi Habt lieben Dank! Ich freu mich immer, wenn ich helfen kann - und finde, davon lebt die Letter-Community ja auch �

  • #8

    Sandra (Freitag, 06 Januar 2017 12:26)

    Bianca: Super! Dann war es ja wenigstens nicht umsonst � Wie schön!

  • #9

    Sandra (Freitag, 06 Januar 2017 12:28)

    Sina, ich werde es für Illustrator zeigen und für Inkscape, das gibt es als freeware �

  • #10

    KrimsKramsKreativ (Mittwoch, 01 Februar 2017)

    Liebe Debby,
    ich bin ein Lettering-Neuling, habe neulich aber schon mal die ersten Werke digitalisiert. Ich arbeite mit Gimp und finde, das klappt prima.
    Die App, die du vorgestellt hast, kenne ich gar nicht. Das klingt aber nach einer hilfreichen Alternative zu Gimp - vor allem, da die ja mobil über das Handy verwendet werden kann. Prima :)
    Deinen Blog finde ich übrigens sehr informativ, hier werde ich nun öfter vorbeischauen.
    Liebe Grüße,
    Betty mit Cleo & Siri

  • #11

    Debby (Freitag, 03 Februar 2017 09:00)

    Liebe Betty
    Vielen lieben Dank für deinen Besuch bei mir! Das freut mich natürlich sehr und da wünsche ich dir viel Spass bei deinen weiteren Besuchen bei mir ;-)
    Ja, Snapseed mag ich echt sehr, das geht so viel schneller am Handy als am Computer ;-)
    Ich wünsch dir einen wunderbaren Tag und viel Spass beim Lettern und digitalisieren =)
    Liebst, Debby

  • #12

    White and Vintage (Donnerstag, 09 März 2017 22:05)

    Das klingt ja sehr interessant. Muss ich auch mal ausprobieren. danke für die Anleitung.
    Liebe Grüße,
    Christine

  • #13

    Charlousie (Mittwoch, 12 April 2017 02:59)

    Hallo,
    vielen Dank für diesen tollen Beitrag. Ich habe die Vektor Anleitung gesucht, gibt es die schon?
    Liebe Grüße
    Charlousie

  • #14

    Debby (Donnerstag, 13 April 2017 13:01)

    Liebe Charlousie, vielen Dank für deine lieben Worte! Freut mich sehr, hilft dir dieser Beitrag!
    Nein, die Vektor Anleitung gibt es leider noch nicht.
    Wenn du der Herzkiste auf Facebook oder Instagram folgst, solltest du sie nicht verpassen ;-)
    Hab ein wunderbares Osterwochenende,
    lg Debby