Guetzli-Zeit - Kokosmakronen

Letzte Woche war Guetzli-Zeit für einige Freundinnen und mich. Zu fünft haben wir produziert und produziert - und heraus kam eine ziemlich grosse Menge an verschiedensten Guetzli:

Oh ja - sie sind so lecker wie sie aussehen... =) Und das mit dem abnehmen verschieben wir dann wohl auch auf unbestimmte Zeit... Geht einfach nicht so wirklich in der (Vor)Weihnachtszeit... =) Aber eigentlich möchte ich euch jetzt unsere Kokosmakronen vorstellen... Das war nämlich Resteverwertung... Und neben den Spitzbuben (die liebe ich einfach über alles) das Beste. Deshalb sind sie mittlerweile auch schon ratze putz weg... =)

Von den restlichen Kuchenteigen hatten wir noch 4 Eiweisse übrig.... Auch Kokosraspel hatten wir noch reichlich. Und da liegen die Kokosmakronen schon ziemlich nah. Dazu braucht ihr:

- 4 Eiweiss

- 200g Zucker

- 200g Kokosraspel


Das Eiweiss steif schagen. Die Hälfte vom Zucker langsam dazugeben und weiterrühren. Anschliessend die zweite Hälfte vom Zucker und die Kokosraspel langsam dazugeben und "fein" rühren. Am Besten mit einem Teigspachtel. 

Achtung: Wenn ihr zu fest rührt, fällt die Masse in sich zusammen.

Wenn die Masse gut durchmischt ist, den "Teig" in einen Spritzbeutel füllen und auf einem Backblech (mit Backpapier) kleine Türmchen machen. Dann ab in den Backofen damit - für ca. 10-15 Minuten auf 150°C. 


Tipp: Schiebt alle Makrönchen zusammen in den Ofen, sonst fallt die Masse in sich zusammen.

Und dann heisst es nur noch ein wenig auskühlen lassen - und geniessen... Mhm... Wir hatten auch noch ganz wenig Schokoladenglasur übrig. Einige der Kokosmakronen haben wir noch in die Schokolade getaucht. Die hatten dann so einen schokoladigen Boden. Das war dann aber schlussendlich so fein, dass es diese Makronen nicht mal auf ein Foto geschafft haben... =)

Bis jetzt habe ich meistens "Schoggi-Schümli" gebacken aus dem Eiweiss, welches übrig blieb beim backen. Da kommt anstatt Kokosraspel einfach Schokoladenpulver in die Masse. Aber die Kokosmakronen - das ist eine Klasse für sich. Und die werden es definitiv auch das nächste Mal schaffen, als Resteverwertung von Eiweiss herzuhalten. Ich freu mich schon. =)


Nachtrag:

Die Julia sucht auf ihrem Blog die besten Weihnachtsrezepte der Blogger. Da musste ich doch die Kokosmakronen auch gleich verlinken =). Da finden sich auch noch viele weitere leckere Rezepte:

Die besten Weihnachtsrezepte der Blogger


Kommentar schreiben

Kommentare: 0