Rezept: Apfelrosen

Bei diesem tristen Wetter, wie wir im Moment haben, muss einfach etwas Leckeres auf den Tisch… Kennt ihr die Apfelrosen schon? Neu sind die nicht unbedingt, aber einerseits super lecker und vor allem sehen sie auch genial aus! Eine Möglichkeit, auch bei Regen etwas Sommer und Freude ins Haus zu holen. =)

Gemacht sind solche Apfelrosen ziemlich einfach – aber es braucht genügend Zeit. Nur so als Vorwarnung – Zeit einberechnen… 😉 Für 12 solcher Apfelrosen (ein Muffinblech voll) war ich etwas mehr als eine Stunde beschäftigt.

Apfelrosen als leckeres Dessert

Ihr braucht:

  • 1.5 Blätterteige (ausgewallt)
  • 2 EL Konfitüre (z.B. Himbeerkonfitüre)
  • 1 EL Wasser
  • 3 Äpfel
  • 2 EL Zitronensaft
  • etwas Zucker
  • Puderzucker

1. Die Konfitüre und das Wasser werden gemischt und etwas erwärmt. So lässt sich der Blätterteig ziemlich einfach damit bestreichen.

Apfelrosen selber machen

2. Ihr braucht ein Muffinblech, welches ihr schön einfettet mit Butter.

3. Den Blätterteig schneidet ihr in gleichmässige Streifen. Ein Blätterteig sollte 8 Streifen geben. 

4. Die Äpfel viertelt ihr, entfernt die Kerne und schneidet sie in möglichst dünne Scheiben. (Je dünner, desto einfacher geht das Rosen rollen anschliessend!)

5. Damit die Äpfel nicht braun werden, einfach im Zitronensaft wenden.

6. Die Apfelscheiben verteilt ihr gleichmässig auf der einen Hälfte eines Teigstreifen. Die andere Hälfte des Teiges legt ihr darüber und streut etwas Zucker darüber. (siehe Bild)

7. Die Rosen werden nun vorsichtig aufgerollt und in das Muffinblech gesetzt.

Apfelrosen ungebacken in einem Muffinblech

Bei zu vielen Apfelstückchen wird es schwierig, eine schöne Rose zu formen. Zu wenig passt aber dann auch nicht… Ganz einfach ist es zu Beginn nicht… 😉 Meine ersten zwei/drei Rosen die kamen nicht so schön, bis ich den Dreh raus hatte. Also nicht einfach sofort aufgeben sondern nochmal probieren! =)

Backen:

Bei 180 Grad auf der untersten Rille des vorgeheizten Ofens.

Ca. 45 Minuten.

Apfelrosen in einem Muffinblech

Nachdem ihr die Apfelrosen etwas abkühlen lasst, bestäubt ihr sie mit Puderzucker – und schon ist diese Leckerei bereit um vernascht zu werden.

Noch etwas warm schmecken sie am Besten – halt so wie alles aus Blätterteig. Aber man kann durchaus einige Stunden warten mit Essen – lecker sind die Apfelrosen immer noch.

selbstgemachte Apfelrosen

Als ich diese Apfelrosen gemacht habe, waren wir zu Besuch eingeladen, und ich brachte das Dessert. Damit beim Transport nichts geschieht, habe ich sie im Muffinblech transportiert, was tiptop funktioniert hat. 😉

Dafür war dann aber der Puderzucker nicht mehr wirklich zu sehen. Macht dem Geschmack nicht wirklich einen Unterschied, aber vielleicht habt ihr euch gefragt, weshalb die Fotos von den fertigen Apfelrosen ohne Puderzucker sind… 

leckere Apfelrosen zum selbermachen

Ich habe die Zeit völlig unterschätzt, um diese Apfelrosen zu machen. Darum war ich etwas im Stress und konnte keine Fotos mehr machen. Aber ein Rezept ohne tolle Fotos ist ja nicht so wirklich das Wahre… =) Deshalb habe ich in einer „fremden“ Küche noch schnell Fotos gemacht um euch die Apfelrosen in Aktion zu zeigen. Das war einerseits speziell, aber hat trotzdem auch Spass gemacht und war mal eine neue Herausforderung… 

Habt ihr das auch schon mal erlebt, dass ihr eure Blogfotos bei Freunden gemacht habt? Wurdet ihr auch etwas schräg angeschaut, so wie ich? 😉

Habt einen wunderbaren Tag und lasst euch vom Regen nicht die Laune verderben! =) 

Porträt Foto

Hey, ich bin Debby!

Ich helfe dir dabei, dein Leben kreativ zu gestalten und zeige dir, wie du ganz einfach selber kreativ werden kannst! Ich bringe dir bei, wie du geniale Letterings gestaltest und dabei nicht nur grossartige Karten ab sofort selber machst, sondern auch viele einzigartige Geschenke.

Lass uns vernetzen:

Happy Mail aus der Herz-Kiste

 

Bleibe auf dem Laufenden und folge der Herz-Kiste auf Social Media: