Letter Lovers: halfapx zu Gast

Guten Morgen ihr Lieben!

Schon wieder Freitag und somit schon wieder Zeit für eine neue Folge der Letter Lovers! Ich freu mich sehr über meinen heutigen Gast – die liebe Myriam @halfapx. Myriam zaubert nicht nur mit Papier und diversen Stiften wunderschöne Sachen, sondern zaubert auch digital viele schöne Letterings. Und sie ist mein erster Gast aus der Schweiz – was mich natürlich besonders freut :D. Auch Myriam plauder über ihre Liebe zum Lettering, verrät ihre Tipps und Tricks und zeigt euch, wie ihr euer Lettering layouten könnt.

Zusammenstellung mehrerer Letterings von halfapx für den Interview Beitrag der Letter Lovers

Hallo ich bin Myriam, 22 und aus der Schweiz. Ich studiere Media Engineering, das umfasst alles von Journalismus über Film bis hin zu Webdesign. Neben dem Studium bin ich Front End Dev, Verfasserin von zahlreichen (unveröffentlichten) Romanen, Cupcake Bäckerin, Schokoladenliebhaberin, Bloggerin und seit dem 30. Dezember 2015 auch extrem begeisterte Lettering Enthusiastin. Ich hab’s so bisschen mit Buchstaben und Worten. 😀

Sunday Kalligrafie

Wie bist du zum Lettering gekommen?

Wir hatten im Studium im ersten Semester einen Typographie Kurs, bei dem wir eine eigene Schrift gestalten sollten. Ich war kein allzu grosser Fan von der Art wie der Unterricht stattfand, doch es hat mich an meine Begeisterung für schöne Buchstaben erinnert. In der vierten Klasse befassten wir uns im Zeichenunterricht mit gotischer Frakturschrift und ich war damals hellbegeistert, hab mich aber nie weiter in diese Richtung gebildet. Leider.

Ich entwickelte meine Schrift für den Typokurs und verbrachte meine Abende mit YouTube Kalligraphie Videos. Irgendwann nach der Schriftabgabe im Dezember stiess ich auf ein Brush Lettering Video und ich musste es einfach ausprobieren. Einer meiner Nail Art Pinsel, meine uralte Gouache Palette aus der Schule und dann schrieb ich zum ersten Mal Happy Birthday mit dem Pinsel. Am Tag danach ging ich in den Künstlerladen und deckte mich mit Werkzeug ein. Seit dem lettere ich jeden Tag.

white - weisses Lettering auf schwarzem Hintergrund

Was gefällt dir / fasziniert dich so sehr am kreativen Schreiben?

Ich war nie jemand, dem man schöne Handschrift nachsagte. Es hiess eigentlich immer meine Schrift würde zu der einer Autorin passen. Meine Schrift habe Charakter. Meine Schrift ist eigen. Ich hab eine Sauklaue, der Grund dafür ist einfach: Ich nehme mir keine Zeit für das Formen der Buchstaben. Alles was ich tue ist schreiben. Beim Lettering nimmt man sich nicht nur Zeit für den Inhalt. Man konzentriert sich auf die Form der Buchstaben.

Ich hab allgemein eine Obsession für Worte und da ich absolut nicht zeichnen kann, habe ich immer geschrieben. Das hier ist das erste Mal, dass ich »Kunst« produzieren kann, ohne dafür irgendwas zeichnen zu müssen. Lettering lässt sich sehr schnell erlernen. Vor allem im Vergleich zur Bildproduktion, bei dem man jahrelang üben müsste, bis es mal halbwegs ansehnlich rauskommt.

Woher holst du dir die Ideen zum Lettern?

Ich hab gleich von Anfang an, meine Liebe für schöne Sprüche und Zitate benutzt. Zitate zu lettern macht nicht nur sehr viel Spass, es birgt auch extrem viel Inspiration in sich. Mit dem Layout kann man den Fokus setzen. Schreibt man ein bestimmtes Wort grösser als andere enthält es so auch mehr Bedeutung.

Pinterest und Lettering Challenges auf Instagram sind die ultimativen Helfer gegen Inspirationslosigkeit. Und dann lass ich mich einfach direkt vom Inhalt des Textes inspirieren.

Watercolor Lettering in rot

Wie gehst du vor bei einem Lettering?

Ein bisschen was davon hab ich vorher schon gesagt. Wenn ich mir ein Zitat aussuche, dass ich lettern will, frage ich mich als erstes, worauf ich hier den Fokus legen möchte. Es hilft extrem das Zitat mal laut aufzusagen. Dort wo der Schwerpunkt in der Betonung liegt, möchte ich auch meinen visuellen Schwerpunkt setzen.

Je nach dem mit welchem Medium ich arbeite, beginne ich dann mit diesem Wort und baue dann das Layout um dieses Wort herum.

Bei grösseren Layouts mache ich auch mal eine kleine Bleistiftskizze bevor ich lettere um ein ungefähres Gefühl zu bekommen, wie es am Ende aussehen soll.

Welche „Technik“ bevorzugst du?

Ich bevorzuge wohl die Technik 😉 Zu meinem Geburtstag hab ich mir Ende April selbst ein iPad Pro geschenkt. Ich bin ein Techie und ein absoluter Procreate Nerd. Wenn ich neue Brushes erstellen und mit diesen experimentieren kann, dann bin ich glücklich. Digitales Lettering ist viel flexibler. Für Layouts also perfekt.

love - weisses Lettering auf schwarz

Mit welchem Material letterst du am liebsten? (Stift, Papier, …)

Wie gesagt, ich liebe mein iPad, aber natürlich geht nichts über richtiges Papier. Ich liebe es mit einem 00 Pinsel und Wasserfarben zu experimentieren. Ich bevorzuge richtige Pinsel. Brush Pens sind zwar ganz toll, aber wenn ich mich von einem Lettering Tool verabschieden müsste, dann wohl von diesem. Fude Pens sind dann ein anderes Thema. Mein Tombow Fudenosuke Soft ist einer meiner absoluten Lieblingsstifte und perfekt für kleines Lettering, besonders auch weil man ihn gut mit sich mitnehmen kann.

Eine andere Sache, die ich momentan besonders liebe ist Kalligraphie mit der Feder. Kein anderes Nicht-digitales Werkzeug lässt einen so extremen Strichstärkenkontrast zu wie eine besonders flexible Feder. Und ich steh total auf grossen Strichstärkenkontrast.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was ist deiner Meinung nach das Wichtigste, damit ein Lettering schön aussieht?

Planung. Ich selbst bekenne mich schuldig, das selbst oft zu vergessen. Aber es ist so. Lettering wird dann schön, wenn man sich im Vornherein Gedanken macht. Wie platziert man dieses Wort auf der Seite. Wie viel Abstand braucht man von dieser Linie zur nächsten, damit sich die Schlaufe des Gs nicht mit der des Ds schneidet. Wie setzt man die Schwerpunkte, wie kombiniert man Farben. Ich weiss gar nicht mehr wie oft ich Letterings mit dem letzten Wort ruiniert habe. Das alles wäre nicht passiert, wenn ich geplant hätte. Also ja – definitiv: Planung.

Welche Tipps & Tricks helfen dir am Meisten?

Schwer zu sagen. Es gibt auf Instagram so viele wahnsinnig tolle Leute, die immer wieder Tutorials teilen und hilfreiche Tipps geben, wie man Letterings verbessern kann. Die besten Tipps und Tricks für mein Lettering habe ich aber wohl vom kostenlosen Flourishing E-Mail Kurs von Amanda Arneill bekommen. Ich hab all die Schnörkel und Schwenker immer mit so viel Begeisterung gesehen, aber sobald ich es selbst versucht habe, bin ich kläglich gescheitert. Amandas Kurs war fantastisch und seit dem kann ich von meinen Swirlies nicht mehr genug bekommen, und ich war wirklich schlecht davor. Der Kurs ist also wirklich jedem zu empfehlen. 

love swirls - goldenes Lettering mit Schnörkeln

Anleitung zum Layouting deines Letterings

Ich hab so eine kleine Obsession für Anleitungen. Als Tutorialbloggerin seit fast 5 Jahren kommt das so bisschen von Natur aus 😀 Ich poste jede Menge kleine Tutorials zu verschiedensten Themen auf Instagram und Youtube #halfapxtut um alle beisammen zu sehen. 

Hier möchte ich euch aber den Prozess des Layoutings zeigen. In meinem Beispiel arbeite ich digital, aber der gleiche Prozess funktioniert auch auf Papier.

1. Suchen eines Zitates. Ich habe mich für »Nachts werden die Gefühle klarer, die Gedanken lauter und die Musik schöner« entschieden.

2. Nachdem ich das habe, überlege ich mir wo ich meine Schwerpunkte lege und wie ich das auf die Zeilen verteile. Schwerpunkte ganz klar auf »nachts« und dann auf die Nomen bei diesem Zitat hier.

3. Skizze mit Bleistift ungefähr, wie es am Ende aussehen soll.

Skizze für ein Lettering Layout

4. Lettering. Ich mache meine Skizzen eigentlich immer kleiner, nur um ein Gefühl zu bekommen, aber dann arbeite ich direkt mit dem richtigen Layout. Ich bin wohl zu ungeduldig für grosse Skizzen.

Ich verwende bei solchen Layouts im Hintergrund gerne ein Grid und platziere jede Zeile in einer eigenen Ebene.

Skizze eines Letterings inklusive Lettering nicht mittig

5. Nachdem alle Elemente stehen geht es im digitalen Lettering noch um finetuneing. Also Grösse anpassen, Ebenen verschieben etc.

Handlettering Spruch mit einem schönen Layout schwarz auf weiss

6. Abschluss. Zum Schluss Farben und Hintergrund anpassen. Und dann ist das Lettering fertig 🙂

Handlettering Spruch in einem schönen Layout eingemittet

Vielen Dank liebe Myriam für die Einblicke in dein Lettering-Leben und deine tolle Anleitung! Irgendwie ist bei mir ein teures Stück auf die Weihnachtswunschliste gewandert… 😉

Ihr findet Myriam bei Instagram unter @halfapx und auf ihrem Blog halfapx.com. Den Flourishing-Kurs von Amanda Arneill kann ich euch wirklich sehr ans Herz legen, der hilft extrem, die Schnörksel bei den Letterings zu verbessern! Und zudem ist er kostenlos – worauf wartet ihr also? 😉

Die Letter Lovers werden jetzt drei Wochen Pause machen, da ich im Urlaub bin, und nicht so recht weiss, wie das Internet vorhanden sein wird. Da ich mich nicht stressen lassen will, gibt es eine Pause. Ich hoffe aber, dass ihr auch danach gerne wieder reinschaut und euch von vielen kreativen Letter Lovers inspirieren lasst. =) Bis dann findet ihr natürlich alle Beiträge der Letter Lovers an einem Ort sowie alle Anleitungen aus dieser Lettering Serie.

Habt einen wunderbaren Freitag, geniesst den Tag und kommt gut ins Wochenende!

Liebst, Debby

Porträt Foto

Hey, ich bin Debby!

Ich helfe dir dabei, dein Leben kreativ zu gestalten und zeige dir, wie du ganz einfach selber kreativ werden kannst! Ich bringe dir bei, wie du geniale Letterings gestaltest und dabei nicht nur grossartige Karten ab sofort selber machst, sondern auch viele einzigartige Geschenke.

Lass uns vernetzen:

Happy Mail aus der Herz-Kiste

 

Bleibe auf dem Laufenden und folge der Herz-Kiste auf Social Media: