Letter Lovers: fraeulein_kalt zu Gast

Hallo ihr Lieben!

 

Heute zu Gast bei den Letter Lovers ist die liebe Verena, die ihr auf Instagram als @fraeulein_kalt findet. Auch Verena lässt uns hinter die Kulissen blicken, verrät uns ihre Tipps und Tricks und hat eine kleine DIY Idee mit dabei. Selbstgemachte Glückskekse mit geletterten Sprüchen eigenen sich wunderbar für alle möglichen Anlässe - ob Muttertag, Geburtstag, Gastgeschenk oder als Dankeschön. Wie ihr solche Kekse mit selbst geletterten Sprüchen selber machen könnt, vernehmt ihr in diesem Beitrag.

Handlettering: Letter Lovers - fraeulein_kalt zu Gast mit einer Anleitung für Glückskekse

Hallo, ich bin Verena, komme ursprünglich vom Niederrhein, lebe aber schon seit dem Studium in meiner Herzstadt Köln, unterbrochen nur von einer kurzen Zeit in Heidelberg, wo ich mein Referendariat gemacht habe. Ich arbeite als Lehrerin an einer Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Sprache. Neben meinem Sonderpädagogik-Studium, habe ich auch Germanistik studiert – die Sprache zieht sich also schon längere Zeit durch viele Bereiche meines Lebens.

 

Mein Name auf Instagram leitet sich übrigens von meinem Nachnamen ab und hat nichts mit meinem Charakter zu tun. ;-)

Letter Lovers fraeulein_kalt: Handlettering Spruch: Es ist nie zu spät das Einhorn zu satteln

Wie bist du zum Lettering gekommen?

Mit Stiften und schönem Papier konnte man mir schon als kleines Mädchen eine große Freude machen. Seit ich schreiben kann, habe ich viel mit meiner Handschrift experimentiert, sie im Teeniealter mehrmals gewechselt und immer wieder versucht, sie zu optimieren.

 

Mein Patenonkel fand, dass jemand, der Buchstaben ohnehin mehr malt als schreibt, auf jeden Fall etwas daraus machen sollte: Deshalb finanzierte er mir zu Beginn meines Studiums meinen ersten Kalligrafie- Kurs und meine ersten Federn.

 

Die Schriften, die ich damals gelernt habe, waren aber nicht unbedingt alltagstauglich und so ist das Hobby vor allem mit dem Eintritt ins Berufsleben immer weiter eingeschlafen.

 

Als ich zum ersten Mal von Handlettering hörte, war ich sofort wieder angefixt; das wollte ich auch machen. So entstand auch meine Liebe zu Brushpens.

Was gefällt dir / fasziniert dich so sehr am kreativen Schreiben?

Ich mag es, wenn Dinge schön aussehen. Beim Lettern kann ich meine Leidenschaft für das geschriebene Wort und das Schreiben verbinden und Worte schön in Szene setzen. Außerdem bietet mir das Lettern einen Ausgleich zu meinem manchmal nicht ganz unstressigen Beruf.

Letter Lovers fraeulein_kalt: Handlettering Spruch: das Leben ist zu kurz und viel mehr als in Ordnung

Woher holst du dir die Ideen zum Lettern?

Anregungen für den Aufbau von Letterings und für Details finde ich oft in den Werken Anderer auf Instagram. Für Sprüche und Zitate bieten natürlich die vielen tollen monatlichen Challenges auf Instagram Inspiration. Ideen zu Schriften und Schriftkombinationen finde ich oft auch im Alltag, in Zeitschriften, auf Werbetafeln usw.

Wie gehst du vor bei einem Lettering?

Als erstes schreibe ich den Satz, den ich lettern möchte, einmal mit einem Brushpen. Dabei fällt mir oft schon auf, welche Wörter ich hervorheben möchte. Ich mache dann ein paar Skizzen, um zu schauen, wie sich der Satz oder das Zitat schön anordnen lässt. Dabei habe ich auch oft schon im Kopf, was sich als kleine Zeichnung anbietet oder welche Schmuckelemente das Lettering vielleicht aufwerten könnten.

 

Wenn ich mit einem Entwurf zufrieden bin, versuche ich, ihn in Reinform zu bringen. Dazu benutze ich seit einiger Zeit fast immer ein Lightboard: unter das Papier, auf das ich lettern möchte, lege ich ein kariertes Blatt und zeichne mir dann meistens noch Hilfslinien mit dem Lineal. Ich geben zu, das ist ganz schön akribisch und ich beneide jeden, der sofort drauflos lettern kann – bei mir funktioniert das leider nicht. ;-)

Letter Lovers fraeulein_kalt: Handlettering Spruch: Das Leben ist zu kurz. Nimm dir Zeit für Meer

Welche "Technik" bevorzugst du?

Ich schreibe am liebsten mit dünnen Brushpens. Bei vielen ist es vielleicht genau umgekehrt: Faux Calligraphy habe ich erst vor einiger Zeit für mich entdeckt. Mit dickeren Brushpens lettere ich nicht so gerne, benutze die wasservermalbaren aber ab und an für die Gestaltung von Hintergründen etc.

Letter Lovers fraeulein_kalt: Handlettering Spruch: Die Realität ist nur einen Einhornritt entfernt.

Mit welchem Material letterst du am liebsten? (Stift, Papier, ...)

Mein liebster (und meistverwendeter) Stift ist der Tombow Fudenosuke hard, davon habe ich mir vorsichtshalber schon einen ganzen Vorrat angelegt. Obwohl ich bereits einige Papiere durchgetestet habe, lande ich immer wieder ganz klassisch bei dem Papier von Clairefontaine.

 

Aber ich probiere auch gerne Neues aus; seit einiger Zeit habe ich zum Beispiel einen Aquarellfarbkasten, der für mich aber noch absolutes Neuland ist.

Was ist deiner Meinung nach das Wichtigste, damit ein Lettering schön aussieht?

Ich finde, das Gesamtbild muss harmonisch wirken. Ich versuche, nicht zu viele Schriftarten auf einmal zu verwenden, die Abstände zwischen den Wörtern und Zeilen gleichmäßig zu halten und nicht zu große Zwischenräume entstehen zu lassen.

Letter Lovers fraeulein_kalt: Handlettering Spruch: Seit ich dich getroffen hab, bleibt mein Herz manchmal stehen.

Welche Tipps & Tricks helfen dir am Meisten?

Mir hilft es, bei meinen Vorbildern auf Instagram ganz genau hinzuschauen: Was gefällt mir besonders gut an einem Lettering? Hat derjenige Buchstaben auf eine besondere Art und Weise geschrieben, die mich fasziniert? Oder vielleicht eine besonders harmonische Mischung aus Schriften verwendet?

 

Interessant finde ich auch Video-Tutorials, in denen man zum Beispiel die Stifthaltung sieht; aber auch Bücher über Handlettering und vor allem solche mit Anleitungen zum Zeichnen haben mir schon gute Anregungen gegeben.

 

Insgesamt verstehe ich mich selbst noch in einem Lernprozess und möchte noch jede Menge ausprobieren.

Letter Lovers fraeulein_kalt: Handlettering Spruch: Es ist mal wieder Zeit für einen Mutausbruch.

Anleitung Glückskekse

Vielleicht hat der ein oder andere es schon auf Instagram gesehen: zum Muttertag habe ich Glückskekse mit individualisierten kleinen Botschaften und Zitaten verschenkt. Und weil sich zum einen meine Mutter sehr darüber gefreut hat und ich zum anderen denke, dass dieses Geschenk auch zu vielen anderen Anlässen passt, habe ich euch eine Anleitung für die Glückskekse mitgebracht.

Letter Lovers fraeulein_kalt: Anleitung für Glückskekse mit Lettering - Sprüche aufschreiben

Als erstes unterteilt ihr ein Blatt Papier gleichmäßig (ich habe es so gefaltet, dass viele kleine Abschnitte entstanden sind). Dann sucht ihr 24 Sprüche, Zitate oder Botschaften aus, die nicht zu lang sind, lettert jeweils einen in einen vorbereiteten Abschnitt, schneidet die Botschaften aus und faltet sie zusammen.

Letter Lovers fraeulein_kalt: Lettering Anleitung für Glückskekse mit Sprüchen
Letter Lovers fraeulein_kalt: Anleitung für Glückskekse mit Lettering - Sprüche zusammenfalten

Dann stellt ihr den Glückskeksteig her.

Rezept Glückskeks

Dazu braucht ihr:

 

- 1-2 Eiweiß (50g)

- 1 Prise Salz

- 125 g Puderzucker

- 50 g flüssige Butter

- 75 g Mehl

- 25 g gemahlene Mandeln

- 2-4 Tropfen Bittermandelöl

- 60 ml Milch

Die Eiweiße werden schaumig, aber nicht steif geschlagen. Salz, Puderzucker und Butter werden dazu gegeben und glatt gerührt. Nacheinander werden nun das Mehl, die Mandeln und das Bittermandelöl untergerührt. Zum Schluss wird die Milch dazugegeben.

 

Der Teig sollte nicht zu flüssig sein, sich aber trotzdem leicht auf dem Backpapier verteilen lassen.

 

Der Backofen wird auf 200°C Ober-/Unterhitze vorgeheizt.

 

Auf ein Backpapier werden (mit einem Zirkel) Kreise mit einem Durchmesser von ca. 8 cm gezeichnet. In jeden Kreis wird jeweils 1 EL Teig gegeben und verstrichen. Das Backblech kommt nun auf die mittlere Einschubleiste des Backofens; die Teigkreise werden ca. 10 Min. gebacken, bis die Ränder leicht gebräunt sind.

 

Anschließend wird die Backofentür geöffnet und die gebackenen Teigkreise je mit einer Glückskeksbotschaft belegt. Jeder Keks wird zugeklappt und über einem Becherrand in die Glückskeksform gebracht.

 

Achtung: die Kekse werden sofort hart, wenn sie abkühlen und können dann natürlich nicht mehr zusammengeklappt werden.

Letter Lovers fraeulein_kalt: Rezept und Anleitung für Glückskekse mit Lettering

Im Originalrezept heißt es, dass man nicht mehr als sechs Kekse auf einmal backen soll, weil man sie sonst nach dem Backen nicht schnell genug in die richtige Form bringen kann. Ich rate euch aber, deutlich weniger zu backen, wenn ihr das - wie ich - zum ersten Mal macht. Ich hatte Hilfe beim Backen und wir haben pro Durchgang zu zweit nicht mehr als vier Kekse geschafft.

Die fertigen Kekse schön verpacken – ich habe ein Einmachglas gewählt.

 

Die Glückskekse sind 2-3 Monate haltbar.

 

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken!

DIY Idee mit Handlettering - Letter Lovers fraeulein_kalt: Glückskekse verschenken mit geletterten Sprüchen

Vielen Dank liebe Verena für deine Worte und diese tolle Idee! Diese kleine Geschenkidee mit den Glückskeksen passt auf alle Fälle für viele verschiedenen Anlässe und macht den Beschenkten bestimmt grosse Freude! =)

 

Ihr findet Verena und ihre Werke auch auf Instagram - als @fraeulein_kalt zeigt sie ihre Bilder. Alle Folgen der Letter Lovers sowie alle Anleitungen aus dieser Lettering Serie findet ihr auch gesammelt hier auf dem Blog.

 

Ich wünsche euch ein wunderbar kreatives Wochenende!

Liebst, Debby

Dieser Beitrag gefällt dir? Dann teile ihn:

Du willst keine Folge der Letter Lovers verpassen? Dann folge der Herz-Kiste auf Instagram, auf Facebook oder via Bloglovin. Die Letter Lovers findest du selbstverständlich auch auf Pinterest.

Verlinkt beim Freutag.

Das könnte dir auch gefallen:

Letter Lovers: sevilovesletters mit einer Lettering Anleitung für 3D-Lines
Handlettering: 5 kreative Ideen und Anleitungen für dein Lettering zusammengefasst - Teil 3
Geschenkidee: Lernmotivation als Nervennahrung für jede Situation

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Angi (Freitag, 02 Juni 2017 08:17)

    Das ist mal wieder ein schöner Beitrag, Debby und Verena. Auch ich zeichne und schreibe alles vor und finde das nicht schlimm - im Gegenteil, es spart enorm Papier. Deine Glückskekse probiere ich aus, wenn es wieder etwas kühler ist. Schmecken sie denn auch? Gekaufte sind ja so ein biisserl bäh!�
    Liebe Grüße an euch beide,
    Angi

  • #2

    tradonde (Freitag, 02 Juni 2017 09:15)

    Wieder ein schöner Beitrag liebe Debby, vielen Dank! Ich bin bekennender Fan von Verena. Ich bewundere jedes ihrer Letterings, die immer so perfekt aussehen. Die Akribie, die dahinter steckt lohnt sich auf jeden Fall.

  • #3

    Verena (Freitag, 02 Juni 2017 21:09)

    Vielen lieben Dank für eure lieben Kommentare, Angi und Traudel (und natürlich auch dir, liebe Debby, die das Alles erst möglich macht). <3 :-)
    Angi, die Glückskekse sind viel weicher als die Gekauften; ich finde, sie schmecken ein bisschen wie Eierplätzchen. ;-)

  • #4

    Debby (Samstag, 03 Juni 2017 14:20)

    @Angi: Vielen lieben Dank Angi! Es freut mich immer sehr, wenn euch die Letter Lovers Interview gefallen! =) Hihi, ja das Vorzeichnen hat schon auch Vorteile =)

    @Traudel: Vielen lieben Dank Traudel! Das freut mich sehr, dann war der Beitrag mit Verena ja extra für dich ;-)

    @Verena: Ich habe dir zu danken liebe Verena! Schön bist du mit dabei, bei den Letter Lovers!

    Habt einen wunderbaren Tag ihr Lieben und geniesst das Wochenende!

    Liebst, Debby

  • #5

    Yvonne (Mittwoch, 02 August 2017 20:23)

    Hallo
    Ich habe die Glückskekse gesehen und gleich ausprobiert. Ging alles sehr gut, der Tip nur zwei aufs Mal machen, war Gold werd!
    Beim essen hatten wir dan aber unsere liebe mühe das Papier vom Glückskeks zu bringen. Hast du mir vielleicht noch ein Tipp, dass es nicht mehr klebt?
    Sonst einfach Klasse, es kam super an!
    Gruss, Yvonne

  • #6

    Debby (Donnerstag, 03 August 2017 19:03)

    Liebe Yvonne,
    vielen Dank für deine lieben Worte! Es freut mich sehr, dass du die Glückskekse ausprobiert hast und dass es grundsätzlich auch geklappt hat =)
    Hmm, ich hab dir leider selber keinen Tipp, geb deine Frage aber mal an Verena weiter, die diesen Beitrag ja geschrieben hat. Vielleicht weiss sie ein Lösung =)
    Ich freu mich echt sehr über deine Rückmeldung und hoffe die selbstgemachten Glückskekse haben euch ganz viel Glück gebracht ;-)
    Liebe Grüsse und geniess den Abend!
    Debby

  • #7

    Verena (Sonntag, 27 August 2017 21:14)

    Liebe Yvonne,
    entschuldige meine späte Antwort - ich war im Urlaub.
    Schön, dass dir die Anleitung gefallen hat und du das Rezept gleich ausprobiert hast. Leider habe ich auch keine gute Lösung für das Problem; bei meinen Keksen war zum Teil auch Teig an den Zettelchen. Ich denke es hilft, die Keksfladen möglichst so lange zu backen, dass der Teig schon recht fest ist, bevor du das Papier auflegst. Vielleicht hilft auch möglichst glattes Papier?
    Was ich auf jeden Fall gemacht habe: zu den Keksen habe ich einen Ausdruck aller Sprüche verschenkt, damit sich die Beschenkt alles noch einmal in Ruhe angucken kann, wenn alle Kekse geöffnet sind. ;-)
    Falls du eine gute Lösung findest, würde ich mich freuen, wenn du sie hier teilst. :-)
    Liebe Grüße
    Verena