Letter Lovers: tintenfuchs zu Gast

Hallo ihr Lieben und happy Freitag!

 

Die Letter Lovers melden sich heute aus der (etwas längeren) Sommerpause zurück! Ich freue mich sehr, geht diese Lettering Interview Serie hier auf dem Blog weiter. Die neuen Folgen werden jedoch nicht mehr wöchentlich, sondern alle zwei Wochen für euch aufgeschaltet. So habe ich weniger Stress mit Schreiben und dem Beitrag erstellen und ihr habt etwas mehr Zeit um das Interview zu lesen und die Anleitung auszuprobieren. =) 

Zu Gast hab ich heute die liebe Natascha von @tintenfuchs. Ich freu mich sehr über dieses Interview, denn Natascha hat die Spitzfeder wunderbar im Griff. So sehr, dass sie vor kurzem das erste deutschsprachige Spitzfeder-Kalligraphie-Buch seit den 80ern herausgebracht hat! "Moderne Kalligraphie von A bis Z" heisst das Werk. Ihre Tipps und Tricks rund um die Kalligraphie und das Handlettering verrät sie aber auch in diesem Interview. Natascha erzählt euch zudem, wie sie überhaupt zum Lettering gekommen ist und zeigt euch im Anschluss an ihre Antworten, wie ihr ganz einfach ein Wellenbild gestalten könnt. 

 

Letter Lovers - tintenfuchs zu Gast im Lettering Interview mit einer Anleitung zu einem Wellenbild

Mein Name ist Natascha aka Tintenfuchs, ich bin 32 und wohne mit meinem Verlobten, zwei Katzen und zwei Stiefkindern in Wien. Ich bin die erste Österreicherin, die das Gewerbe „Kalligrafie“ angemeldet hat und ich gehe meinem Traum nach, den ganzen Tag lang zu schreiben und oft auch noch dafür bezahlt zu werden. Ich bin leidenschaftliche Brettspielerin, Comicleserin und all-around Nerd.

Buffet - Kalligraphie in Gold (Tintenfuchs bei den Letter Lovers)

Wie bist du zum Lettering gekommen?

Schrift hat mich schon immer interessiert – erst in Form von Büchern, dann Typographie, dann Lettering und Kalligrafie. Ich habe Informationsdesign studiert und im darauffolgenden Jobben als

Grafikerin festgestellt, dass ich mich lieber auf Details konzentriere als auf das große Ganze. Wie, ich soll ein Magazin layouten und nicht nur an der ersten Überschrift basteln?!

 

Dann habe ich versucht mit Script-Fonts „Kunstwerke“ zu gestalten, aber diese konnten nie genau das, was ich gerne von ihnen wollte. Und so habe ich beschlossen, mir das Schreiben in diese Richtung eben selbst anzueignen. Und als ich dann in meinem ersten Kalligrafie-Kurs mit der

Spitzfeder saß war mir klar: Das muss ich machen, am besten jeden Tag und andauernd. Danke, Barbara Calzolari!!

Was gefällt dir / fasziniert dich so sehr am kreativen Schreiben?

Dass es immer etwas zum Lernen gibt, ob Technik oder Schriftstil. Es gibt immer Luft nach oben und das spornt mich an. Ich will noch so viel Ausprobieren! Ständig sehe ich neue, tolle Dinge oder möchte Ideen verwirklichen. Es gibt eine endlose Fülle an spannenden Möglichkeiten und das liebe ich. Und dabei ist es „nur“ Schrift!

 

Was ich auch unendlich faszinierend finde ist, wenn 20 Leute den gleichen Schriftstil schreiben und es bei jeder Person anders aussieht. Die Persönlichkeit, die in die Buchstaben fließt ist so präsent – wenn ich meinen Instagram-Feed durchscrolle erkenne ich auf den ersten Blick, von wem die Werke sind.

Kalligraphie mit Verzierung Elisabeth - Lettering von Tintenfuchs für die Letter Lovers

Woher holst du dir die Ideen zum Lettern?

Manchmal sehe ich ein Kunstwerk (egal, ob ein schöner Satz in einem Buch, eine Zeichnung, Malerei, einen Comic, Foto oder Lettering) und denke mir: Da muss ich jetzt die Stifte auspacken, da habe ich eine Idee. Manchmal, wenn ich ein bestimmtes Wort höre, dann sehe ich in meinem Kopf, wie das am Papier aussehen muss. :)

 

Oft wünschen sich auch die Kunden etwas und in diesem vorgegebenen Rahmen fällt es mir leichter, kreativ zu sein. Wenn zum Beispiel eine Farbpalette vorgegeben ist, dann tauchen schon dazu passende Buchstaben und Schnörkel in meinem Kopf auf.

Kalligraphie in Gold - Frohes Fest (Tintenfuchs für die Letter Lovers)

Wie gehst du vor bei einem Lettering?

Früher habe ich einfach drauf los geschrieben, inzwischen bin ich geduldiger geworden. Meistens überlege ich mir, wie ich die Wörter aufteile und zeichne mit Bleistift grobe Grundlinien für die Zeilen vor. Dann kritzle ich die Buchstaben drauf und in den meisten Fällen zeichne ich neben der zweiten Zeile einen Pfeil nach links. Warum? Weil ich aus unerfindlichen Gründen die zweite Zeile immer zu weit rechts schreibe. Dann weiß ich, dass ich beim Nachziehen dann weiter links anfangen muss. Sollen Verzierungen dazu kommen, skizziere ich diese auch vor. Dann schreibe ich mit der Tinte – ich pause nie genau ab, aber nehme Anfangs- und Endpunkt der Zeilen als Anhaltspunkt.

 

Bei größeren Kundenarbeiten (z.B. bei Urkunden oder Texten über eine Seite oder mehr) mache ich erst einmal eine kleine Thumbnail-Skizze mit den richtigen Zeilenumbrüchen, die ich dann auf ein Papier in  Originalgröße übertrage. Dort werden dann fein säuberlich Linien gezogen und einmal vorgeschrieben, ob sich der Text so ausgeht. Wenn ich damit dann zufrieden bin, gehe ich ans Lightpad und pause die Linien auf das Originalpapier durch. Dann markiere ich, wo die Zeilen beginnen und enden sollen und überprüfe noch einmal die Balance. Die Vorskizze lege ich dann vor mich und schreibe noch einmal mit Bleistift ganz zart auf das Originalpapier.

Welche "Technik" bevorzugst du?

Spitzfeder-Kalligrafie.

Oblique Federhalter aus Holz - Tintenfuchs (bei den Letter Lovers)

Mit welchem Material letterst du am liebsten? (Stift, Papier, ...)

Mit einem obliquen Federhalter aus Holz und einer mittelharten Feder (z.B. Gillott 404 oder Zebra G) und Walnusstinte oder selbstgemixten Pigmenttinten auf Hahnemühle Nostalgie-Papier. Haaaaaach. <3

Hochzeits Menuekarte mit Kalligraphie - Tintenfuchs bei den Letter Lovers

Was ist deiner Meinung nach das Wichtigste, damit ein Lettering schön aussieht?

Für mich ist eigentlich die Buchstabenform das wichtigste. Man sieht, ob jemand sich mit den Grundlagen beschäftigt hat – die Linien haben dann eine ganz andere Qualität. Bei blutigen Anfängern bewundere ich oft die kreativen Techniken, die eingesetzt werden. Das kann auch schon

mal von den Formen ablenken und sehr schön sein. Und natürlich ist ein ausgewogenes Layout auch sehr wichtig. Damit kämpfe ich selbst oft.

Welche Tipps & Tricks helfen dir am Meisten?

- Immer wieder den Stift absetzen.

- Das Papier so drehen, dass das Schreiben angenehm ist.

- Wenn es mal nicht so flutscht, Katze streicheln. :)

Vorfreude - farbige Kalligraphie mit der Spitzfeder (Lettering von Tintenfuchs für die Letter Lovers)

Anleitung: ein Wellenbild schreiben

Du brauchst: Bleistift, Papier, Geodreieck, Radiergummi, Lieblingsschreibwerkzeug (Farbe blau)

Schritt 1 & 2

Zuerst zeichne dir deine Zeilen vor, in denen du dann schreiben möchtest. Das sind deine Grundlinien.

Kalligraphie Anleitung für ein Wellenbild - Schritt 1
Lettering Anleitung für ein Wellenbild - Schritt 2

Schritt 3

Füge noch einen Satz Linien in dem Abstand hinzu, der deine Buchstabenhöhe sein soll.

Gestalte mit Kalligraphie oder Handlettering ein Wellenbild - Anleitung Schritt 3 - Linien zeichnen

Schritt 4

Um den Welleneffekt zu bekommen, muss die Schrift sich mit den Wogen neigen. Dazu nimmst du ein Geodreieck zur Hand und misst in regelmäßigen Abständen einen rechten Winkel von deiner

Grundlinie aus und zeichnest so Hilfslinien.

Kalligraphie Anleitung für ein Wellenbild - Schritt 4: Linien im rechten Winkel einzeichnen

Schritt 5

Je nach Neigung der Grundlinie neigen sich auch deine Hilfslinien. Diese Linien zeigen dir, wie die

Buchstaben sich neigen sollen.

Anleitung für ein Wellenbild gestalten mit Kalligraphie oder Handlettering - Linien im rechten Winkel einzeichnen

Schritt 6

Zeichne dann mit Bleistift deine Buchstaben vor. Achte darauf, dass die vertikalen Linien (wie z.B. die Abstriche bei d, a, t, i) im selben Winkel wie deine zuvor gezeichneten Hilfslinien liegen.

Anleitung: gestalte mit Lettering oder Kalligraphie ein Wellenbild. Schritt 6: Buchstaben vorzeichnen

Schritt 7

Ziehe deine Buchstaben mit Feder, Brush Pen oder deinem Lieblingswerkzeug nach.

wiegende wogende Wellen - Anleitung für ein Wellenbild mit Kalligraphie - Schritt 7: Buchstaben nachzeichnen

Schritt 8

Wenn die Tinte getrocknet ist, radiere die Bleistiftlinien aus. Füge anschließend noch Verzierungen

hinzu, die Wellen und spritzende Gischt darstellen.

Lettering Anleitung für ein Wellenbild: Verzierungen hinzufügen welche die Wellen und Gischt darstellen

Schritt 9

Extra Tipp: Versuche das ganze doch auch einmal mit bounce lettering, um einen noch lebendigeren Effekt zu erzielen!

Kalligraphie Anleitung für ein Wellenbild mit einem Bounce Lettering Effekt

Vielen herzlichen Dank liebe Natascha für deine Antworten rund ums Handlettering und die Kalligraphie und diese tolle Anleitung! So ein Wellenbild sieht toll aus - und dank deiner Anleitung ist es gar nicht so schwer zum nachmachen ;-).  

 

Ihr findet Natascha und ihre Werke natürlich im Internet - entweder auf Instagram als @tintenfuchs oder auf tintenfuchs.net. Alle weiteren Folgen der Letter Lovers gibt es für euch gesammelt auf einen Blick und alle Anleitungen findet ihr auch noch separat, so dass ihr immer genug Inspiration habt für euer nächstes Projekt =).

 

Habt einen wunderschönen und kreativen Tag!

Liebst, Debby


Du willst keinen neuen Beitrag verpassen? Dann folge der Herz-Kiste auf Instagram, auf Facebook oder via Bloglovin. Viele kreative Ideen findest du selbstverständlich auch auf Pinterest.

Nimm mich mit auf Pinterest:

Kalligraphie Anleitung: Schritt für Schritt lernst du in diesem Beitrag, wie du ganz einfach ein Wellenbild mit Lettering oder Kalligraphie erstellen kannst. So macht Handlettering Spass und du erstellst ein einzigartiges Bild!

Das könnte dir auch gefallen:

Letter Lovers - belettert.at zu Gast im Lettering Interview mit einer Anleitung für eine Lettering Light Box
Handlettering - 5 kreative Anleitungen für dein Lettering
DIY Adventskalender aus Briefumschlägen - einfache Last Minute Idee zum selber machen

Verlinkt beim Freutag.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0