Letter Lovers: contadinasway zu Gast

Happy Freitag!

Auch heute geht die Runde mit den Letter Lovers natürlich weiter – die liebe Sabine @contadinasway erzählt uns heute, wie sie zum Lettering gekommen ist und verrät ihre Tipps und Tricks zum Handlettering. Zudem zeigt euch Sabine, wie ihr ganz einfach einen wunderschönen Hintergrund gestalten könnt, durch Blending mit Stempeln.

Collage verschiedener Letterings von contadinasway

Hallo ihr Lieben,

mein Name ist Sabine und ich habe die Ehre und das Vergnügen hier bei Debby über das Lettern plaudern zu dürfen. Ich bin die „Oma“ (freilich nicht was die Erfahrung, sondern nur was das Alter angeht *g*) unter den Letterern, arbeite wie Sarah / fraeulein.hoffmann im öffentlichen Dienst und komme wie Jenny/pikkablue aus dem wunderschönen Saarland.

Ich blogge seit über drei Jahren (übers Nähen, Häkeln, Kinder und Katzen und alles, was mich beschäftigt), wobei mein Blog allerdings seit einem guten Jahr aufgrund privater Unabwägbarkeiten einen tiefen Dornröschenschlaf hält. Dafür bin ich dann aber auf Instagram aktiv und dort habe ich auch das Lettern für mich entdeckt und Debby „kennengelernt“.

Sabine - Handlettering

Wie bist du zum Lettering gekommen?

Das ist ganz einfach zu beantworten: #frauhoelleistschuld ! :­)

In der Tat war es Weihnachten 2015 so, dass ich in meinem Urlaub mit einer fiesen Erkältung das Bett bzw. in meinem Fall die Couch hüten musste und mir natürlich langweilig war. Also schlenderte ich via Tablet durchs Internet und machte Instagram unsicher. Eigentlich ist das IMMER ein blöde Idee und kann verhängnisvolle Folgen haben…

So stolperte ich dann über Frau Hölles Anleitung zum Lettern. Sehr fasziniert habe ich mir sofort den Guide gekauft, runtergeladen, ausgedruckt und direkt nach dem Lesen den ersten Tombow geordert. Tja, und so nahm die Geschichte ihren Lauf…

Mittlerweile besitze ich in meinem Nähzimmer einen eigenen Letteringarbeitsplatz und mehr Stifte als ich vernünftig unterbringen kann. *lach*

Was gefällt dir / fasziniert dich so sehr am kreativen Schreiben?

ALLES!

Nein, ganz im Ernst, ich finde die vielfältigen Möglichkeiten unheimlich spannend. Ob man eher im Kalligraphie­-Stil wunderbar regelmäßige Buchstaben produziert oder beim Brushlettering die Buchstaben wild tanzen lässt. Ob man hauchdünne Akzente setzt oder kunstvolle Banner und Blümchen gestaltet. Schwarz­weiß oder farbig, Wasserfarben oder Bleistift, ich könnte ewig so weitermachen und es gäbe immer noch etwas Neues hinzuzufügen.

Mit anderen Worten … es wird nie langweilig.

Darüberhinaus LIEBE ich Sprüche und Zitate und das Lettering ist eine faszinierende Möglichkeit diese wunderbar in Szene zu setzen. ♥

Damit hat man dann dankenswerter Weise auch gleichzeitig schöne und sehr persönlich gestaltbare Geschenkmöglichkeiten zur Hand.

motivierender Lettering Spruch: be kind to unkind people they need it the most

Woher holst du dir die Ideen zum Lettern?

Ich persönlich nach wie vor meistens bei Instagram. Ab und an suche ich auch gezielt im Internet nach Blogs und Videos, aber dafür fehlt mir meistens die Zeit und Instagram bietet ja schließlich auch alles in einem.

Mittlerweile gehörten viele Handlettering­Accounts zu meinem festen Insta­Stamm und dort werde ich immer wieder aufs Neue inspiriert. Man sieht etwas und denkt: „Boah, wie cool! DAS musst du unbedingt auch probieren“ und schwupps, schon hat man sein Repertoire erweitert.

Das Schönste daran: es gibt keine Regeln, jeder so wie es ihm gefällt und das macht es für mich so spannend.

Handlettering Spruch auf einem bunten Aquarell Hintergrund

Wie gehst du vor bei einem Lettering?

Ich bin der klassische „Vorzeichner“ *grins*

Eigentlich bin ich dafür viel zu ungeduldig (wer mich kennt, weiß, ICH KANN NICHT WARTEN!!), aber die Erfahrung („Blatt am Ende, aber Wort noch nicht fertig„ oder „wunderschön gelettert, aber alles schief“) hat mich gelehrt, dass mein Augenmaß der Unterstützung bedarf *hust* und so skizziere ich mit einem weichen Bleistift (mind. 2B, lässt sich besser wegradieren!) grob vor. Kann dann durchaus sein, dass ich davon während der Arbeit wieder abweiche, aber einige grundlegende Dinge sind zumindest dann auf dem „richtigen“ Weg.

Ab und an gibt es auch ganz spontane Letterings, die bestehen dann aber in aller Regel nicht aus langen Sprüchen oder Gedichtzeilen.

Welche „Technik“ bevorzugst du?

Also DIE Technik gibt es bei mir eigentlich nicht, wobei ich recht häufig Schatten (also das Nachzeichnen bestimmter Buchstabenelemente) und Faux Calligraphy (das Imitieren von Brushlettering mit Finelinern) verwende.

Auch farbige Hintergrunde können ein sehr hübsches Gestaltungselement sein und sowohl ein einfaches Wort, als auch einen schönen Spruch besonders hervorheben.

Ganz einfach geht das z.B. mit kleinen Stempelkissen und einem Blending­Tool. Dabei kann man verschiedene Farben wunderbar ineinander übergehen lassen und so einen tollen einzigartigen Hintergrund oder auch nur Rahmen gestalten. Am Ende zeige ich ganz kurz wie ich das so mache.

Lustiger Spruch gelettert: Wir mussten die Kinder weggeben. Die Katze war allergisch

Mit welchem Material letterst du am liebsten? (Stift, Papier, …)

Oh je, da fragst du mich was. Ich bin schon von Kindesbeinen an „schreibwarensüchtig“. Ich habe bereits mein ganzes Taschengeld in schöne Stifte, Radiergummis und Hefte investiert und an dieser Leidenschaft hat sich bis heute wenig geändert. Wenn ich etwas sehe, was mir gefällt oder ich eine Technik ausprobieren möchte, dann MUSS ich das einfach kaufen.

Aus Zeitmangel komme ich dann anschließend kaum zum Ausprobieren und die schönen Dinge fristen ein kärgliches Schubladendasein…

AAAAAber, wenn ich sie dann benutzen möchte, sind sie da und warten auf mich. „Lieber haben und (noch) nicht brauchen, als brauchen und nicht haben.“

Das beschreibt mein Kaufverhalten eigentlich recht gut und ist mal so gar nicht zeitgemäß, ich weiß. Vielleicht sollte ich mal eine Therapie in Erwägung ziehen… *g* Gott sei Dank bin ich da unter den Letterern aber in guten Gesellschaft, weil die meisten auch solche Materialjunkies sind wie ich!

So, wie war die Frage nochmal?

Ach so, Material… Ich skizziere zumeist auf DCP­Kopierpapier von Clairefontaine vor, für Geschenke verwende ich meistens den Karton (250 g Stärke) von Clairefontaine und für unterwegs habe ich diverse Blöcke (Canson, Rhodia Dot Pad, Leuchtturm). Womit ich eigentlich immer arbeite, sind die grandiosen Fineliner von Sakkura (Pigma Mikron). Damit kann man theoretisch alles machen und bräuchte sonst nichts.

Klar, wenn es bunt werden soll, kommt man an den Tombow Dual Brush Pens nicht vorbei, allerdings müssen das schon große Letterings sein, denn wirklich fein kann man damit nicht arbeiten (also ICH wenigstens nicht *zwinker *). Eine sehr schöne Alternative sind für mich die Pentel Touch Pens, die es auch in farbig gibt und mit denen man viel filigranere Letterings zaubern kann.

Handlettering Spruch: ich habe nachgemessen. du bist grossartig

Was ist deiner Meinung nach das Wichtigste, damit ein Lettering schön aussieht?

Das kann ich schlichtweg nicht beantworten. Schönheit liegt ja immer auch im Auge des Betrachters und das ist Vielfalt angesagt.

Es kann sein, dass ich etwas wunderschön finde, was andere womöglich langweilig finden oder in etwas in meinen Augen hinsaue, dass jemand anderen anspricht.

Deshalb finde ich, dass der Spaß am Lettern das Wichtigste sein sollte. Wenn man mit Freude bei der Sache ist und mit Leidenschaft, dann kann da eigentlich nichts schief gehen ­ ein bisschen üben kann freilich auch nichts schaden ;­-)

Welche Tipps & Tricks helfen dir am Meisten?

Die wunderbare Insta­Community. Danke, danke, danke! *knutsch *

Was sind da für tolle Menschen unterwegs, die sofort bereitwillig beim Nachfragen ihre Techniken verraten und gerne Tipps und Hilfen geben und natürlich ein nie versiegender Quell an Inspirationen sind.

Einfach Weltklasse!

Manchmal muss man auch gar nicht fragen, es hilft oft schon, sich ein Lettering genauer anzuschauen. Wie sind die Schatten gemacht worden, welche Schwünge wurden bei welchen Buchstaben gemacht, welche Stifte wurden verwendet?

Instagram ist wie ein virtueller Weiterbildungskurs ohne feste Teilnehmer und fixe Kosten (vorausgesetzt man tickt nicht wie ich!).

Handlettering Jahreszeiten mit Konfetti

Anleitung: Blending mit Stempeln

Zum Abschluss hier die Bilder zum Blending mit Stempeln und dazu ein dickes Dankeschön an Debby, dass ich bei den „Letter Lovers“ dabeisein durfte. ♥

Vor einiger Zeit bin ich beim Rumstöbern im Netz auf die Blending-­Technik mit Stempelfarbe gestolpert (gesehen bei @smilespotting).

Das hat mir direkt so gut gefallen, dass ich mir Stempelkissen und Blendingtool bestellt habe und nun zeige ich euch wie ich das mache.

Ihr braucht dafür: kleine (natürlich gehen auch große!) Stempelkissen, das Blendingtool von Ranger (vielleicht ginge es auch mit Schminkschwämmchen, habe ich aber noch nicht ausprobiert) und Papier.

Material um einen Blending Hintergrund mit Stempeln zu gestalten

Bei meinem Hintergrund habe ich meinen Regenbogen in einer Ecke mit gelb gestartet und die Farbe mit kreisförmigen Bewegungen aufgetragen.

Stempel Blendinig - erste Farbe auftragen

Danach kommt dann orange direkt daneben und wird auf einem Streifen mit der gelben Farbe verblendet. Dasselbe macht ihr dann noch mit pink und blau und schon habe ihr durch die Mischfarben, die beim Blending entstehen, einen ganzen Regenbogen gezaubert. :-­)

Bunten Hintergrund mit Blending Stempel gestalten

Der Vorteil gegenüber Wasserfarben ist ganz simpel: das Papier wellt sich nicht! Ich war dann noch ganz einfallsreich *hust* Eigenlob *hust* (ich habe immer so eine Angst, die schönen Hintergründe mit einem misslungenen Lettering zu versauen!) und habe Hintergrund und Lettering mit einer Handy­App (Photolayers) zusammengefügt.

Blending aus Stempeln als Hintergrund - mit Lettering separat

Damit kann ich diesen speziellen Hintergrund für gaaanz viele Letterings weiterverwenden und wenn ich mal Murks gelettert habe, macht das auch nix, dann kann ich das einfach neu machen und brauche keinen neuen Hintergrund zu basteln.

Et voilà:

Handletteirng Spruch auf Hintergrund mit Stempel Blending

Herzlichen Glückwunsch, wer tatsächlich bis hierhin drangeblieben ist, du hast es geschafft! *g*

Falls ihr Sabine noch nicht kennt – ein Fehler… 😉 Für mich ist sie sowas wie „die gute Fee“ auf Instagram. Sie verteilt Komplimente und gute Laune mit offenen Händen. Freundlichkeit in Person hat einen Namen – Sabine. Wer sie nicht kennt – ist selber schuld. =) Hier nochmal der Link zu ihrem Instagramprofil: @contadinasway. Ihr findet sie auch auf ihrem Blog, wobei der im Moment pausiert.

Weitere Inspiration findet ihr in allen weiteren Folgen der Letter Lovers und die Anleitungen aus dieser Lettering-Interview-Serie gibt es auch gesammelt auf einen Blick.

Ich wünsche euch nun einen wunderbaren Freitag und wünsche viel Spass beim ausprobieren der Blending-Technik! =) Machts gut und rutscht schnell ins Wochenende…

Und falls ihr keine neue Folge der Letter Lovers verpassen möchtet (oder sonst ein Blogbeitrag ;-)) dann folgt mir doch über Bloglovin, Facebook oder Instagram. Da freu ich mich immer über ein Herz und Like =)

Porträt Foto

Hey, ich bin Debby!

Ich helfe dir dabei, dein Leben kreativ zu gestalten und zeige dir, wie du ganz einfach selber kreativ werden kannst! Ich bringe dir bei, wie du geniale Letterings gestaltest und dabei nicht nur grossartige Karten ab sofort selber machst, sondern auch viele einzigartige Geschenke.

Lass uns vernetzen:

Happy Mail aus der Herz-Kiste

 

Bleibe auf dem Laufenden und folge der Herz-Kiste auf Social Media: