Letter Lovers: buntgepinselt zu Gast

Guten Morgen ihr Lieben!

Freitag ist Lettering Interviewtag in der Herz-Kiste – und auch heute ist eine Letteringbegeisterte zu Gast. In der heutigen Folge der Letter Lovers plaudert die liebe Jennifer @buntgepinselt aus dem Stiftekästchen, erzählt euch, wie sie zum Lettering gekommen ist verrät ihre Tipps und Tricks. Jennifer zeigt euch zudem, wie ihr lockere Aquarellblumen malen könnt – als tolle Verzierung für ein Lettering.

Collage von verschiedenen Letterings von buntgepinselt

Hallo zusammen! Ich heiße Jennifer, bin 29 und komme aus dem schönen Mainz. Im Alltag bin ich Doktorandin, doch meine Freizeit teile ich zwischen meinem Freund und meinen mittlerweile zahlreichen kreativen Hobbies auf. Davon habe ich nämlich eine Menge: Allen voran die Fotografie, die mich seit acht Jahren begleitet. Und nun sind dazu noch das Lettering, Aquarell und Kritzeleien im Allgemeinen gekommen.

Jennifer stellt sich vor mit 10 Fakten über sich

Wie bist du zum Lettering gekommen?

Ich habe mich schon immer für Typografie interessiert und mag eigentlich alles, was irgendwie schön für’s Auge ist. Zu meinem neunten Geburtstag habe ich mir sogar nur Tinte und eine Feder gewünscht – leider viel zu schnell wieder aufgegeben. Durchhaltevermögen war nunmal keine meiner Vorzüge.

Doch zwischen Weihnachten und Silvester 2015 schrieb mir eine gute Freundin “Jenny, Jenny, ich habe ein neues Hobby, was dir bestimmt auch gefallen wird!” – tja, aber dass nun DAS draus wurde, das konnte keiner von uns ahnen! Es folgte also ein typischer Fall von #instamademebuyit und hier sitze ich nun: Zwischen allerlei Papieren, Farben, Pinseln & Stiften.

Was gefällt dir / fasziniert dich so sehr am kreativen Schreiben?

Ich liebe es, dass Lettering so praktisch und nützlich ist. Ich kann es super mit dem Malen & der Fotografie verbinden, sodass ich nun ein “Komplettpaket” an Fähigkeiten für allerlei Gelegenheiten habe: Von Grußkarten und Geschenken über Einladungen hin zu ganzen Sets von Hochzeitspapeterie: Praktisch für die Hochzeitsfotografen und heiratenden Paare, mit denen ich befreundet bin 🙂

Handlettering mit verschiedenen Farben

Woher holst du dir die Ideen zum Lettern?

Ich schaue gerne bei aktuellen und auch älteren Challenges rein. Bisher habe ich nur sehr wenige Challenges durchgehalten (ihr erinnert euch, mein Durchhaltevermögen … ;)) und bin deswegen direkt auf das sporadische Teilnehmen umgestiegen.

Pinterest und Instagram sind natürlich auch meine Inspirationsquellen, sowie die Facebook-Gruppen letterattack und läddergäng.

Wie gehst du vor bei einem Lettering?

Mal so, mal so. Bei kleinen Dingen schreibe ich einfach spontan drauf los, meistens jedoch gibt es ein bis mehrere Entwürfe. Daher sind ein kleiner Block & ein Bleistift meine ständigen Begleiter, so kann ich an Ideen werkeln, die ich dann später umsetzen werde.

lustiger Handlettering Spruch auf Kraftpapier - Ich hab's doch auch nicht immer leicht mit mir

Welche „Technik“ bevorzugst du?

Ich schreibe am liebsten ganz simpel schwarz auf weiß und digitalisiere meine Letterings, um sie über Fotografien zu legen. So bekommen all die Fotos, die ihr Dasein einsam auf der Festplatte fristen, noch ein zweites Leben.

Mit welchem Material letterst du am liebsten? (Stift, Papier, …)

Das ist so schwer zu beantworten, ich liebe doch alle meine Stifte! Doch wenn ich mich für etwas entscheiden müsste, dann wäre es der Tombow Fudenosuke und Bristolpapier von Canson XL. Für den alltäglichen Gebrauch habe ich mir das DCP Kopierpapier von Claire Fontaine in ein handliches Format (A6) geschnitten und mit ein paar Stiften immer dabei. Das Bristolpapier kommt dann zum Einsatz, wenn es wirklich schön sein soll und die Farbe/Tinte nicht verlaufen darf – umso besser kann man es vektorisieren.

may the fourth be with you - Handlettering auf einem Foto

Was ist deiner Meinung nach das Wichtigste, damit ein Lettering schön aussieht?

Eine ausgewogene Mischung aus einem schönen Layout, ein wenig Sorgfalt & Planung und einer schönen Darstellung – also von allem ein bisschen was. Natürlich gibt es Ausnahmen und gerade das “Unordentliche” kann auch seinen Reiz haben.

Welche Tipps & Tricks helfen dir am Meisten?

Zeit nehmen. Wenn etwas nicht klappt, wie man möchte, tief durchatmen und noch einmal versuchen. Es ist ganz normal, dass man zwischendurch scheitert und leider auch viel Papier wegwirft – daher nutze ich jedes Fitzelchen Schmierpapier.

Und nicht gleich mit den schwierigen oder teuren Stiften anfangen: Ein normaler, weicher Bleistift tut es auch. Man sieht den Unterschied zwischen Auf- und Abstrichen und es funktioniert auf eigentlich jedem Papier, was man eventuell noch daheim hat.

Handlettering in einem Kreis mit einem Blumenkranz - ich kann weil ich will was ich muss

Anleitung: lockere Aquarellblumen

Wie auch bei vielen anderen, so hat das Lettering bei mir die Aquarellmalerei mitgebracht. Erst habe ich nur mit Pinsel & Farbe geschrieben, doch immer mehr Verzierungen kamen dazu – bevorzugt Blümchen. Heute zeige ich euch, wie ich meine Blümchen male 🙂

Material um eine einfache Aquarellblume zu malen

Material:

● Aquarell- oder Wasserfarben, z.B. Lukas, Winsor & Newton, Schmincke … aber auch Pelikan ist vollkommen ok. Ein paar wenige Farben reichen, da wir uns die Farbtöne anmischen werden.

● Gutes Aquarellpapier – leider teuer. Gut finde ich Hahnemühle Britannia & Canson Montval, beides Feinkorn & kaltgepresst (cold press). Sehr beliebt ist auch Arches Feinkorn, das konnte ich allerdings noch nicht testen.

● Rundpinsel, passend zur Blümchengröße. Für kleine Blumen ist etwas zwischen Gr. 3 und 6 ok, doch je größer die Blütenblätter werden, umso größer sollte der Pinsel sein. Hier habe ich den kleinen und großen Pentel Aquash benutzt, es gehen natürlich auch normale Pinsel!

● Zu guter Letzt: Sauberes Wasser (am besten 2 Behälter), eine Mischpalette (es geht auch ein alter Teller) und ein Tuch (z.B. Küchenrolle oder ein designiertes, sauberes Baumwolltuch)

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Um kleine, abstrakte Rosen zu malen, mische ich mir eine relativ dunkle & intensive Farbe an. Pure Aquarellfarben nutze ich fast nie, da sie mir zu bunt sind. Die angemischte Farbe sieht hier viel bunter aus, als das Ergebnis – macht einfach vorher einen kleinen Test.

Dann fange ich mit der Mitte an: ich male die innersten Blütenblätter so intensiv und mit so viel Farbe, wie möglich. Sodass die Farbe regelrecht als Farbtropfen auf dem Papier stehenbleibt. Dann tupfe ich meinen Pinsel leicht am Tuch ab und gehe kurz in mein Wasser. Damit male ich die nächsten Blätter, wobei sie an ganz wenigen Stellen die inneren Blätter berühren sollen. So male ich die ganze Rose, bis ich zufrieden bin.

Dadurch, dass wir viel Wasser benutzt haben, fließen die Farbpigmente vom Inneren der Blume nach außen und wir bekommen einen schönen Farbverlauf rein.

Schritt für Schritt Entwicklung einer einfachen Aquarell Blume - Rose

Bevor die Blume trocken ist, male ich die Blätter. Hierfür habe ich Lichter Ocker mit Saftgrün gemischt und ein klein wenig mit Siena abgedunkelt – heraus kommt ein schönes, dezentes Grün.

Für jedes Blatt versuche ich nun maximal 2 Striche zu machen und nutze die Fähigkeit der Pinsel, so wunderschön flexibel zu sein. Nichts muss hier perfekt sein, es geht nur darum, die Blätter anzudeuten.

blätter für eine Aquarell Blume malen - Schritt für Schritt

Am liebsten male ich die Rosen ganz klein, nicht größer als eine Euromünze. Mehrere zusammen, in verschiedenen Farben und Größen. Damit kann man jedes kleine Lettering bunt machen 🙂

Und weil es sich anbietet, benutze ich meistens den kleinen Pentel Aquash für das Lettering in der passenden Farbe.

happy Birthday Handlettering mit einer Aquarellblume

Vielen Dank liebe Jennifer für deine Worte und dass du uns mit hinter die Kulissen genommen hast! Aquarellblumen sind immer toll um ein Lettering aufzuwerten – und Rosen gehen sowieso immer ;-).

Weitere Bilder von Jennifer und ihren Letterings findet ihr auf Instagram – da zeigt sie als @buntgepinselt ihre Werke. Noch viel mehr Interviews gibt es auf der Übersichtsseite der Letter Lovers – auch alle Anleitungen aus diesen Letteringinterviews findet ihr gesammelt. Und wenn ihr gerade ins Rosen-Fieber gekommen seid, schaut euch doch mal die Folge mit @unakritzolina an – sie zeigt euch, wie ihr Rosen mit Brushpens zeichnen könnt. Mehr übers Lettern mit Wasserfarben erfahrt ihr in der Folge mit @buchstabenprinzessin.

Ich wünsche euch einen wunderbar kreativen Tag!

Liebst, Debby

Porträt Foto

Hey, ich bin Debby!

Ich helfe dir dabei, dein Leben kreativ zu gestalten und zeige dir, wie du ganz einfach selber kreativ werden kannst! Ich bringe dir bei, wie du geniale Letterings gestaltest und dabei nicht nur grossartige Karten ab sofort selber machst, sondern auch viele einzigartige Geschenke.

Lass uns vernetzen:

Happy Mail aus der Herz-Kiste

 

Bleibe auf dem Laufenden und folge der Herz-Kiste auf Social Media: