Minimalistisches Jahr - der Juni

Der Juni stand bei der Minimalismus-Challenge von minime.life unter dem Motto "Inne halten und das Leben feiern". Hmm - und was heisst jetzt das?

 

Titelbild - Minimalistisches Jahr 2016 - der Juni

Die Zeit geniessen und sich bewusst machen, dass Zeit unser kostbarstes Gut ist. Mit diesem Motto hab ich also versucht, durch den Juni zu gehen. Das hat mal besser - mal etwas weniger geklappt. Aber irgendwie ist das ja immer ein wenig so mit solchen Aufgaben ;-). 

 

Wenn ich auf den Monat Juni zurückschaue, dann finde ich aber schon, dass es ein Glücklich-Monat war. Trotzdem, dass das Wetter nicht so mitgespielt hat, habe ich die Zeit genossen. Ich habe mich mit Freunden getroffen, das gemacht was mir gefällt - und das was ich nicht so gerne mache halt auch mal einfach nicht gemacht ;-). (Ausser putzen - das muss halt einfach sein, egal wie ungerne ich das mache... =))

 

Wichtig finde ich, dass man das Leben bewusst geniesst. Jeder Tag - und mag er noch so beschissen gewesen sein (entschuldigt die Wortwahl =)) - hat schöne Momente zu bieten. Manchmal muss man sie einfach halt etwas bewusster suchen.

Buch One Line A Day - A fife-year memory book

Dieses kleine Buch ist eine Art Tagebuch. Auf dem Blog von Kerstin & ich habe ich zum ersten Mal davon gelesen, und war schnell einmal begeistert. Es ist sozusagen ein Tagebuch über 5 Jahre. Jeden Tag schreibt man einige wenige Zeilen über den Tag. Die nächsten Jahre sieht man so, was an diesem Tag beschäftigt hat, und man sieht auch, wie man sich weiter entwickelt. Und dieses Prinzip finde ich toll. 

One Line a day - ein kurz-Tagebuch über 5 Jahre

Warum ich in meinem Minimalismus-Post von einem Tagebuch erzähle? Nun, ich finde diese Art von Tagebuch sehr geeignet, um jeden Tag kurz inne zuhalten. Zu überlegen: "Was beschäftigt mich heute?" - "Was war toll an diesem Tag?" - "Was hat mir die Laune eher vermiest?"

 

Mir auf jeden Fall hat es geholfen (bzw. hilft es immer noch =)), und wenn mein Eintrag für einen Tag mal nicht so toll war, habe ich am nächsten Tag noch bewusster probiert, einfach zu geniessen. Den Moment zu geniessen, Zeit für mich zu nehmen, Zeit mit mir wichtigen Leuten zu verbringen und einfach das Leben zu geniessen.

Ich kann euch hier jetzt nicht ein "ach-so-tolles" Fazit abliefern - aber ich kann euch garantieren dass es sich lohnt, das Leben bewusster zu leben.

Es lohnt sich, einen kurzen Moment inne zu halten. 

Es lohnt sich, das was man macht, zu geniessen.

Es lohnt sich, Freunde zu treffen.

Es lohnt sich, Zeit in schöne Dinge zu investieren.

Es lohnt sich, das zu machen, was gut tut.

Es lohnt sich, an jeder Situation etwas positives zu suchen.

Und es lohnt sich, wenn man sich das immer wieder bewusst macht.

Und so wünsche ich euch allen einen wunderbaren Monat Juli! Geniesst die Zeit, geniesst die Sonne, geniesst jeden Moment - und habt viel Freude am Leben! =)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0