Minimalistisches Jahr 2016 - Der Mai

Was soll ich bloss sagen... Ja - der Mai hat mich so richtig erwischt... Die Zeit ist nur  so geflogen und schon haben wir wieder Juni... Dabei wollte ich doch soooo viel mehr machen - und gerade hier auf dem Blog hat es für nichts gereicht... =( Dafür sieht unser Garten wieder erfrischt aus - der hat einige Stunden an Zuwendung gebraucht... ;-) Und so als kleiner Tipp für alle, die mal was mit Beton machen wollen... Schaut dass ihr wirklich wirklich wirklich gute Handschuhe anzieht sobald ihr mit Beton in Kontakt kommt... Der ist ja sowas von aggressiv und hat meine Hände (die sich solche Arbeiten halt gar nicht gewöhnt sind) stark angegriffen... Sogar kleine Löcher reingefressen - und das nur, weil meine Handschuhe irgendwann nicht mehr ganz dicht waren... *seufz* ;-) Das so eine kleine Randbemerkung - nur so für den Fall dass ihr auch mal etwas betonieren wollt zu Hause ;-)

Kommen wir nun aber zum eigentlichen Thema vom heutigen Post - zur Minimalismus Challenge. Moni von  minime.life stellt jeden Monat eine Aufgabe, um einen Bereich etwas zu entrümpeln. Ich war bis jetzt jeden Monat dabei:

- Januar: Zeitschriften und Bücher

- Februar: Badezimmer

- März: Kleiderschrank

- April: negative Gedanken

 

und jetzt im Mai ist die Küche an der Reihe... 

Frühjahrsputz in der Küche

Bis jetzt hatte ich immer das Gefühl, wir haben nicht wirklich eine übergrosse Küche... Schliesslich sind ja alle Schränke und Schubladen voll... Naja - denkste - wenn man da mal mit ausräumen beginnt, dann kommen eher die gegenteiligen Gedanken... ;-) 

Minimalistisches Jahr 2016 - Mai - die Küche

Schritt 1 - Küchenutensilien:

Die Küchenschränke ausräumen, den Inhalt auf dem Tisch stapeln und den Schrank mal wieder putzen. Macht man ja nicht alle Tage... ;-) (Ich zumindest nicht :D) 

Wenn du die Dinge wieder verräumen willst, überleg dir bei jedem Gerät, ob du das wirklich brauchst. Ich hatte z.B. eine  "Smoothie-Maschine" die ich aber schon länger nicht mehr gebraucht habe, weil wir uns eine Küchenmaschine mit Mixer geleistet haben. Und mit dem Überlegen, was man wirklich braucht und was nicht, kommt schnell wieder etwas Platz in die überfüllten Küchenschränke.

Schritt 2 - Vorräte:

Für den Vorrat gilt dasselbe... Alles ausräumen und den Schrank und die Schubladen putzen. Anschliessend geht ihr auf die Suche nach abgelaufenen Lebensmitteln, die nicht mehr geniessbar sind. Ich habe gerade in den hintersten Ecken einiger Schäfte da leider Dinge gefunden, die sich ins Nirgendwo verabschiedet haben und da ihr Dasein gefristet haben... Tja - weg damit - und bei mir kam dafür jetzt ein Ordnungssystem in die "grossen" (also vor allem tiefen) Schränke. Will heissen, die Lebensmittel werden in kleine Kisten und Boxen gepackt, und so können sie sich nicht mehr ins "nicht-mehr-gesehen-Land" verabschieden.

Beim wieder einräumen habe ich darauf geachtet, nach Ablaufdatum zu sortieren. Alles was früher abläuft kommt nach vorne. Gewisse Dinge, die wir einfach nicht mögen und deshalb auch nicht essen, die werden verschenkt. =)

Fazit:

Die Küche aussortieren war jetzt nicht wirklich eine grosse Herausforderung für mich, aber die Minimalismus-Challenge war mal wieder eine tolle Möglichkeit, etwas zu machen, was ich viel zu selten mache. Einen Vorsatz für die nächste Zeit habe ich mir aber trotzdem gefasst: Immer mal wieder die Vorräte brauchen und nicht jede Woche so übermässig viel neuen Vorrat einkaufen. =)

Wie hab ihr es so mit der Küche ausräumen? Macht ihr das regelmässig? Schafft ihr es, dass euch keine Lebensmittel verderben?

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Belinda (Mittwoch, 08 Juni 2016 11:25)

    Hi, ich habe auch gerade die Küche entmistet. Wir kriegen eine neue. Also mußte ich alle Schränke ausräumen. Und die neue Küche hat extra weniger Schränke. Weniger Platz für "Zeugs", dafür mehr Wohnraum für uns.
    Beim Ausräumen habe ich mir dann mehrer Kartons genommen und sortiert:
    - kommt wieder in die Küche
    - kommt in den Keller
    - wird verschenkt ( und da hab ich auf verschiede soziale Einrichtungen verteilt)
    - zum Wegwerfen gab´s auch noch was

    Ein unheimlich befreiendes Gefühl. Und beim Einräumen hab ich jetzt viel weniger zu tun!
    Wünsche allen viel Spaß beim "Balast abwerfen"
    Viele Grüße Belinda!

  • #2

    Debby (Mittwoch, 08 Juni 2016 11:48)

    Liebe Belinda
    Das tönt ja ziemlich erfolgreich bei dir! =) Mehrere Kartons machen für solche grossen Aktionen immer Sinn...
    Oh ja - das befreiende Gefühl ist immer toll, nach dem Ausmisten... ;-)
    Ich wünsche dir viel Spass mit der neuen Küche!
    Liebe Grüsse
    Debby

  • #3

    Rosy | Love Decorations (Freitag, 10 Juni 2016 18:38)

    Ach ja, die Zeit – mir fehlt sich auch gerade vorne und hinten und mittendrin, hahaha :D
    Entweder braucht ein Tag mehr als 24 Stunden oder man sollte über die Einführung eines 8. Tages in der Woche überlegen, höhö ;D

    Aber hey, es sind unsere eigenen Blogs – daher gelten unsere Regeln! Und egal, ob jeden 2. Tag oder nur 2x im Monat - treue Leser kommen und kommen gerne wieder, nicht wahr!? ;)

    Ich hoffe, deinen Händen geht es wieder gut?
    Generell bin ich gerade auch dabei auszumisten – meine Eltern ziehen um, d.h. ich muss mein Kinderzimmer in der Heimat aufgeben *heul* Und ich bin so ein Mensch, ich kann mich so schwer von Dingen trennen :(
    Na ja, aber was muss, das muss, gell :D

    Liebes, ich wünsche dir ein großartiges Wochenende mit ganz viel Sonnenschein!
    Sende dir auf diesem Wege ganz liebe Grüße Richtung Süden und drück dich,
    deine Rosy ♥

  • #4

    Debby (Sonntag, 12 Juni 2016 14:34)

    Liebe Rosy,
    vielen herzlichen Dank für deine lieben Worte!
    Tönt verlockend - aber sind wir ehrlich... Auch mit einem 8.ten Wochentag wäre es nicht besser... ;-) Leider :D
    Das stimmt, tut gut zu hören, vielen Dank!
    Ja, danke. Meine Hände haben sich wieder erholt. Zumindest einigermassen... (Hab sowieso schon Probleme mit trockener Haut... Nun ja =))
    Phuu... Das Kinderzimmer aufgeben ist bestimmt nicht einfach... Da kommen dafür aber sicher auch viele tolle Erinnerungen hoch... Einfach genug Zeit einrechnen ;-)
    Was ich alles immer mit mir herumschleppe wenn ich umziehe... Ja, ich kenn das Problem definitiv auch =)
    Hab vielen Dank, das wünsche ich dir auch und hoffe, bei euch hat's mehr Sonne als bei uns... =)
    Liebst, Debby