Minimalistisches Jahr 2016 - Der Januar

Wer mich kennt, der weiss, ich gehöre definitiv zur Sorte Mensch "Das kann ich sicher mal noch brauchen!"... Will heissen - ich sammle - und ich sammle gerne... Sachen wegwerfen ist nicht wirklich meine Lieblingsbeschäftigung und ausmisten tue ich nur selten... Und wenn ich mich dann mal dazu überwunden habe, dann tue ich mich schwer damit, Sachen wegzuwerfen. Es ist doch so - wenn man dann doch mal etwas ausgemistet hat und mit schwerem Herzen wegwirft - dann braucht man es ganz bestimmt wenige Tage später... So kommt es mir zumindest vor.... =)

Zufällig bin ich auf der Seite Mini.Me gelandet. Da bloggt Moni über Minimalismus und Lifestile... Viele Interessante Ansätze über Materialismus bzw. eben Minimalismus... Und ja, ich bin hängen geblieben... Eigentlich weiss ich ja, dass ich zu viele Dinge habe, dass ich mich zu selten von etwas trenne, dass ich viel Platz verschwende... Ich wüsste ja eigentlich, dass "Besitz" nicht glücklich macht und dass es manchmal sogar gut tut, wenn man sich von etwas löst... Ich wüsste ja eigentlich auch, dass ich viele Dinge irgendwo rumliegen habe, die ich nie anschaue, nie brauche... Aber wie schon gesagt - "Iiiiirgendwann brauche ich das sicher mal wieder..." - oder so =).

Moni hat eine "Challenge" aufgeschaltet, auf ihrem Blog. Dein Minimalistisches Jahr 2016. Kurzerhand habe ich beschlossen, dass das eine tolle Motivation ist, und ich geb mir jetzt alle noch so erdenkliche Mühe, die Aufgaben, die Moni stellt, auch zu erfüllen. Für den Januar lautet die Aufgabe, alte Zeitschriften zu entsorgen. Nun - Zeitschriften sammeln sich nicht bei mir. (Ja, ehrlich jetzt! Und da bin ich sogar schon ein wenig stolz drauf... =))

Die einzige Zeitschrift die ich abonniert habe, ist eine Kochzeitschrift, und da schneide ich die "tollen" Rezepte jeweils raus und ordne sie ein. Somit habe ich die Januar-Aufgabe nicht mit Zeitschriften - sondern halt mit Büchern gemacht... Mal wieder das Bücherregal ausmisten... Und ja, da hat sich schon so einiges angesammelt bei mir... Schliesslich lese / las ich sehr gerne - und da braucht es halt auch Lesefutter.

Da ich erst Ende Januar auf diese Challenge gestossen bin, klappte es nicht mehr, diese Aufgabe im Januar zu lösen... Aber ich denke, so mit einem Tag Verspätung ist das auch noch akzeptabel... =) Ich habe also mein Bücherregal ausgeräumt, und nur noch etwa die Hälfte (vielleicht ein bisschen mehr) wieder zurück geräumt... *was bin ich stolz* =)

Minimalistisches Jahr Ausmisten Bücher Januar

Von 40 Büchern kann ich mich jetzt also trennen - und irgendwie fühlt es sich doch noch gut an... Ein bisschen befreiend... Und ich weiss, dass ich kein einziges dieser Bücher vermissen werde. Und trotzdem bleibt da noch so ein kleines Quäntchen mit dem Gedanken "Aber vielleicht...".

Nun ja - weg ist weg - bzw. im Moment stehen sie noch im Büro... Falls also jemand auf der Suche ist nach Lesefutter... Nur zu, meldet euch... =) Ich bin froh wenn ich sie nicht wegschmeissen muss - das wäre ja irgendwie dann doch auch schade...

Ich bin also wirklich seeehr gespannt, wie dieses Jahr 2016 so verlaufen wird mit den 12 Aufgaben. Jeden Monat gibt es nämlich eine neue Aufgabe, um einen minimalistischen Weg einzugehen. Im Februar "müssen" wir uns dem Badezimmer widmen... Das mach ich jetzt nicht sofort, schliesslich darf ich heute die Januar-Aufgabe geniessen... Bzw. geniessen und ein wenig stolz sein auf mich, dass ich doch einige Bücher aussortiert habe. Und das noch mit einem einigermassen guten Gefühl!

Über die nächsten Herausforderungen werde ich euch sicher auch erzählen hier... Ich bin gespannt ob meine Motivation ein Jahr durchalten kann... Wie geht es euch so mit Ausmisten und "minimieren"?

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Moni (Montag, 01 Februar 2016 21:12)

    Liebe Debby, mensch das ist ja süß, dass du meiner Aktion einen Blogpost gewidmet hast. Ich bin die letzten Tage absolut überwältigt, was für eine Resonanz diese Aktion gerade erfährt und freue mich sehr darüber, dass sich so viele daran beteiligen. Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß dabei und noch viele tolle Erfahrungen.
    Liebe Grüße
    Moni von www.minime.life

  • #2

    vonKarin (Montag, 08 Februar 2016 21:57)

    Ich bin auch eine notorische Sammlerin ... und kann alles irgendwann und irgendwie gebrauchen. Aber auch ich habe im Januar mal eine richtig große Ausmist-Aktion bei mir zu Hause gemacht. Alte Unterlagen, alte Ordner und Zeitschriften und alte Klamotten wurden rigoros entsorgt. Das überflutende Bastelmaterial geordnet und neu sortiert und Doppeltes weggeworfen. Das fühlte sich sooo gut an - und trotzdem hab' ich immer noch genügend Sachen gebunkert. Aber jetzt eben übersichtlicher. Nur .... jeden Monat möchte ich das nicht machen .... :)
    Liebe Grüße vonKarin

  • #3

    Debby (Montag, 08 Februar 2016 22:30)

    Wegschmeissen tut manchmal halt schon gut... Aber ob öfters ein bisschen einfacher/besser ist als einmal viel...?! Ich bin gespannt - und weiss genau was du meinst liebe Karin. Darum ist die Februar-Aufgabe auch noch nicht erledigt ;-)