Kleister-Schale als Wichtelgeschenk

Wichtelgeschenke sind immer etwas schönes... Und nebst dem Geschenk bekommen - was ja immer toll ist =) - macht halt auch das Machen Spass. Als Wichtelgeschenk für eine Arbeitskollegin gab es selbstgemachte Weihnachtsguetzli. Die habe ich in einer Schale präsentiert:

Die Idee zur Schale kam mir, als ich beim Aufräumen Kleister gefunden habe. Das letzte Mal, als ich mit Kleister gearbeitet habe, war ich wahrscheinlich noch ein Kind. Ist auf alle Fälle schon eeeewig her... Geht aber immer noch ganz einfach =)

Dazu braucht ihr:

- Kleister

- Papierschnipsel (alte Zeitungen)

- einen Pinsel

- einen Ballon


Als erstes pinselt ihr den Ballon mit Kleister ein. Auf diese Kleisterschicht kommen die Papierschnipsel, welche ihr mit Kleister überpinselt. So arbeitet ihr Schicht um Schicht - abwechslungsweise Kleister und Papierschnipsel auftragen.


Ideal sind so 6-8 Schichten Papier. Das Ganze dann trocknen lassen. Je nach dem, wie viel Kleister ihr verwendet habt, kann das schon ne ganze Weile dauern... Wenn die ganze Sache dann trocken ist, könnt ihr den Ballon zerstechen, und schon habt ihr eine Schale. Die Ränder schneidet ihr schön flach mit einer Schere - und dann gehts ans "schön-machen".

Ich habe meine Schale mit dunkelblauer Farbe eingesprayt. Es braucht schon eher eine dunkle Farbe - oder ansonsten wahrscheinlich mehrere Farbschichten. Die Zeitungsschnipsel sind halt farbig. Wenn ihr eine helle Schale wollt, empfehle ich euch:

 

Tipp: Die letzte Schicht nicht mit Zeitungsschnipseln kleben, sondern mit weissem Altpapier (alte Briefe oder so). Geht dann einfacher zum übermalen.

Sobald die Farbe trocken ist, kann die Kleister-Schale schon verwendet und befüllt werden. Für mein Wichtelgeschenk habe ich die Kleister-Schale nebst den Weihnachtsguetzli noch mit Schokoladenkugeln aufgefüllt. Ist halt auch immer gut, so Schokolade =).

 

Kleistern braucht zwar etwas Zeit, macht aber Spass und kostet praktisch nichts...

 

Ich wünsche euch viel Spass beim nachbasteln! =)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0